Ernährungstipps bei seelischer Verstimmung


Ernährungstipps gegen seelische Verstimmung in der dunklen Jahreszeit

Nicht nur aktuelle Studien zeigen, dass eine gesunde Ernährungsweise präventiv Krankheiten vorbeugen und auch bei bestehenden Erkrankungen den Verlauf positiv beeinflussen kann.

Unsere Nahrung mangelt es an vielen lebenswichtigen Nährstoffen.

Es ist längst bekannt, dass bei Menschen, die zu seelischen Verstimmungen wie z. B. Depressionen neigen, ein Mangel an chemischen Botenstoffen – den so genannten Neurotransmittern – festzustellen ist. Diese Botenstoffe sind an der Weiterleitung der Nervenimpulse beteiligt. Die bekanntesten „Glückshormone“ sind das Serotonin und das Dopamin.

Ohne Serotonin können wir schlecht gelaunt, ängstlich oder sogar depressiv sein. Serotonin kann man nicht einfach essen oder als Pille schlucken. Serotonin wird in der Darmschleimhaut gebildet. Zur Herstellung des Serotonins benötigen wir die Aminosäure L-Tryptophan.
Nährstoffe wie essentielle Fettsäuren, Magnesium oder die Vitamine B6, B9 und B12 spielen bei der Produktion von Neurotransmittern eine große Rolle. Eine mangelhafte Versorgung des Körpers mit diesen Nährstoffen kann eine depressive Stimmung verstärken.

Ernährungstipps:

  • Achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von Omega 3-Fettsäuren (Fisch wie Scholle, Schellfisch, Kabeljau, Seelachs, Rotbarsch,Leinsamen, Hanfsamen, Walnüssen und Schwarzkümmel).
  • Verwenden Sie kaltgepresste, hochwertige, biologische Öle (Olivenöl, Leinöl, Walnussöl, Traubenkernöl, Kürbiskernöl usw…).
  • Verarbeitete Fette meiden!
  • Nahrungsergänzungsmittel wie Krillöl mit viel Omega-3-Fettsäuren unterstützen die Seele.
  • Kurkuma mit dem Wirkstoff Curcumin weist antidepressive Eigenschaften auf.
  • Safran wird in Asien bei Verstimmungen eingesetzt.
  • Essen Sie täglich Rohkostsalate mit Nüssen und Samen. Sie können darüber immer einen Esslöffel Bierhefeflocken oder Weizenkeime streuen.
  • Bevorzugen Sie folgende Teesorten: Melisse, Salbei, Baldrian, Passionsblume, Johanniskraut, Rosmarin, Lavendel, Rosenblüten, Weißdorn, Pfefferminze, Kamille, Quecke, Melasse.
  • Nehmen Sie Vitamin B in natürlicher Form zu sich: Weizenkeime, Bierhefe, Fisch.
  • Kakao hat antioxidative Wirkung, hat Tryptophan, die Vorstufe von Serotonin – Wasser mit Kakao trinken (Kakao ohne Zucker).
  • Bevorzugen Sie folgende Säfte vor dem Schlafengehen Hafersaft, Johanniskrautsaft, Borretschsaft, Thymiansaft.
  • Nehmen Sie Lavendelöl als Duftöl und Badezusatz.
  • Streicheln Sie Ihre Seele mit Bachblüten.
  • Die Nachtkerze gilt als einer der besten Lieferanten von Tryptophan.
  • Tryptophan ist in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten: Nüsse (Cashew), Bohnen, Linsen, Samen (Sesam, Amaranth, Quinoa, Hirse, Weizenkeime), Pilze.
  • Noradrenalin ist auch ein Glücksstoff. Damit er sich entwickeln kann, benötigen wir zusätzlich Vitamin C (Hagebutten, Sanddorn, Kartoffeln, Obst), Magnesium (Sesam, Papaya, Nüsse, Milch, Kresse, Dill, Samen, Bananen, Fenchel, Mangold,Kohlrabi, Spinat, Bierhefe)und Mangan (Nüssen, Weizenkeimen – aufpassen bei Glutenunverträglichkeit – austesten – und Bierhefeflocken).
  • Nach Verzehr von Früchten mit einem hohen Gehalt an Chinasäure (z. B. Heidelbeeren, Kiwi, Cranberry, Preiselbeeren, Pflaumen und Pfirsiche) kann im Magen-Darm-Trakt zu einer vermehrten Bildung von L-Tryptophan kommen.
  • Unterstützen Sie Ihren Darm mit einer Darmreinigung mit anschließendem Aufbau der Darmflora. Serotonin wird in der  Darmschleimhaut produziert.
  • Kauen Sie richtig! Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mahlzeiten! Der Magen hat keine Zähne! Alles was nicht mit den Zähnen zermahlen wird, muss länger im Verdauungstrakt bleiben, um es in die kleinsten Nahrungsmittelbestandteile zu zerlegen.
  • Essen Sie weniger Süßigkeiten, Zucker, Weißmehlprodukte, Teigwaren, Schweinefleisch, alle Wurstsorten, Sahne, Schmalz, Gans, Ente.
  • Vermeiden Sie Alkohol und süße Getränke.
  • Unterstützen Sie Ihre Psyche durch pflanzliche Präparate (Johanniskraut, Baldrian etc.)
  • Suchen Sie nach einem, für Sie richtigen, Entspannungsverfahren (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Yoga). Besuchen Sie meine Internetseiten: www.gelassener.de und  www.wohlfuehlkompass.de
  • Sie sollten ausgedehnte Spaziergänge an der frischen Luft und in der Sonne unternehmen. Bewegung ist das A und O!

ID-100235142

Image courtesy of SOMMAI at FreeDigitalPhotos.net

Share Button

Über Mirtill Obst

Ich bin Ernährungsberaterin und Entspannungstrainerin aus Leidenschaft. Ich blogge über gesunde Ernährung und gebe Entspannungstipps. Ich möchte mein Wissen an all diejenigen weitergeben, die an Ihrer Ernährungs-und Lebensweise etwas ändern möchten. Ich hoffe wir sehen uns online! Ich freue mich, wenn Sie meinen Newsletter abonnieren oder mir auf Facebook, Twitter, YouTube, LinkedIn, Xing, Instagram oder Google+ folgen. www.nahrungskompass.de und www.smoothietime.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>