Gluten und Weizen


Gluten und Weizen

Gluten ist ein Klebereiweiß, das in den meisten Getreidesorten enthalten ist.

Weizen stellt die Hauptglutenquelle dar. Der Weizen wird seit Jahrhunderten gezüchtet.

Immer mehr Menschen reagieren auf die im Weizen enthaltenen Glutenmengen. Nicht nur Gluten verursacht Unverträglichkeiten. Es gibt viele Menschen, die auf Fructose und/ oder auch auf Lactose mit Unverträglichkeit reagieren.

Gluten kann appetitanregend wirken und wird industriell erzeugten Lebensmitteln beigemischt. Sogar in Medikamenten, Zahnpasta und Kosmetikprodukten kann Gluten enthalten sein.

Gluten sorgt dafür, dass Brot und Brötchen schnittfähig sind und nicht auseinander fallen. Gluten sorgt dafür, dass der Teig aus Weizenmehl bei Kontankt mit Hefe „aufgeht“.

Menschen mit Zölliakie oder Glutenintoleranz müssen ganz auf Gluten verzichten. Bei diesen Menschen lösen schon wenige Krümel Brot oder glutenhaltige Creme Durchfall und Bauchkrämpfe aus.

Körperliche Reaktionen auf Gluten können sein: Verdauungsbeschwerden, entzündliche Reaktionen im Magen-Darm-Trakt und in den Gelenken, Reizdarmsyndrom, Kopfschmerzen, Migräneattacken, Erschöpfungszustände, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Übergewicht, Autoimmunerkrankungen, Übersäuerung, Hautveränderungen.

Glutenhaltige Lebensmittel:

  • Getreidesorten: Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Grünkern, Kamut
  • Mehl, Gries, Stärke, Getreideflocken, Müsli, Bulgur
  • Teigwaren, Nudeln, Brot, Brötchen, Baguette, Fladenbrot, Ciabatta
  • Gnocchi, Klöße, Knödel, Crourons
  • Paniermehl und Paniertes, Chicken Nuggets
  • Hackfleisch, Fleischklösse
  • Pizza, Fertiggerichte
  • Kuchen, Torten, Blätterteig, Hefegebäck, Crépes
  • Kekse, Müsliriegel, Haferflocken
  • Eiswaffeln
  • Salzstangen, Knabbergebäck
  • Bier

Verstecktes Gluten:

  • Fertigsaucen (Soja- und Fischsauce), Fertigsuppen
  • Medikamente, Zahnpasta und Kosmetikprodukte (Lippenstift)
  • Aromen, Farbstoffe, Stabilisatoren, Verdickungsmittel, Geschmacksverstärker
  • Pommes Frites
  • Milchprodukte mit Zusatzstoffen
  • Käse mit Schimmelkulturen (auf Brot gezüchtet) – Gorgonzola, Roquefort, Blauschimmelkäse
  • Wurst und Würstchen
  • Rührei in Restaurants wird oft mit Mehl zubereitet
  • Pudding, Eis, Nuss-Nougatcreme
  • Chips, Flips, Knabbereien
  • Schokolade
  • Fertig geraspelter Käse
  • Kaugummi wird mit Weizen gepudert
  • Ketchup, Senf und Würzsaucen
  • Gewürzmischungen
  • Limonaden mit Kohlensäure
  • Aromatisierter Tee oder Kaffee
  • Kakaopulver mit Zusätzen
  • Hostie in der Kirche ist aus Weizen

Glutenfreie Lebensmittel:

  • Reis, Wildreis, Mais, Hirse, Buchweizen, Amaranth, Quinoa
  • Nüsse und Samen (Leinsamen, Sesam, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Chiasamen etc.)
  • Hülsenfrüchte
  • Obst und Gemüse
  • Salate (Achtung bei Fertigdressings)
  • Kartoffeln und Kartoffelstärke
  • Esskastanien (z. B. Kastanienmehl, Kastanienflocken)
  • Kochbananenmehl, Sojamehl, Kichererbsenmehl, Kokosmehl, Hanfmehl, Lupinenmehl, Mandelmehl
  • Milch und Milchprodukte, Naturjoghurt, Quark
  • Pflanzenöle außer Weizenkeimöl
  • Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte
  • Eier
  • Oliven
  • Tofu und Sojamilch
  • Kokosnuss und Kokosprodukte (Kokosmehl, Kokosöl, Kokosblütenzucker, Kokosmuss, Kokosflocken etc.)
  • Honig und Süßungsmittel wie Ahornsirup, Agavendicksaft, Apfeldicksaft, Reissirup etc.
  • Gewürze und Kräuter (bei Mischungen vorsichtig sein)
  • reine Fruchtsäfte, Wasser, Tee (nicht aromatisiert)
  • reines Kakaopulver
  • Wein und Sekt
  • Glutenfreie Bindemittel: Kartoffelstärke, Reismehl, Maisstärke, Johannisbrotkernmehl

Sog. glutenfreien Fertigprodukte können immer noch Gluten enthalten. Kaufen Sie daher immer frische Lebensmittel ein!

Der Hinweis „glutenfrei“ ist nicht gleichbedeutend mit dem Begriff „gesund“. Lesen Sie immer die Zutatenliste!

Weizenfrei bedeutet keineswegs glutenfrei!

Regeln für die Küche

Lebensmittel doppelt kaufen, falls in der Familie welche glutenhaltig essen. (z. B. Butter).

Küchenutensilien trennen.

Halten Sie die Arbeitsfläche sauber und krümelfrei.

Glutenhaltige Brötchen und Brote in einem anderen Brotkorb liegen als die glutenfreien.

Legen Sie Backpapier auf das Backblech!

Tipps

Glutenfreies Bordessen im Flugzeug bestellen.

Bringen Sie Ihr eigenes Brot oder Müsli mit in den Urlaub.

Im Restaurant glutenfreies Essen bestellen.

Bei Salatsoßen aufpassen!

Lieber selber würzen mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl.

Der beste Weg bei einer glutenfreien Ernährungsweise ist, auf Fertigprodukte und Zusatzstoffe zu verzichten und alles selbst zuzubereiten.

Kaufen Sie Bioprodukte aus heimischer Erzeugung!

Sortieren Sie Ihre Lebensmittelvorräte mit Gluten aus und verschenken Sie diese!

ID-100293913

 

 

Imagenachweis:

Image courtesy of Vlado at FreeDigitalPhotos.net

Share Button

Über Mirtill Obst

Ich bin Ernährungsberaterin und Entspannungstrainerin aus Leidenschaft. Ich blogge über gesunde Ernährung und gebe Entspannungstipps. Ich möchte mein Wissen an all diejenigen weitergeben, die an Ihrer Ernährungs-und Lebensweise etwas ändern möchten. Ich hoffe wir sehen uns online! Ich freue mich, wenn Sie meinen Newsletter abonnieren oder mir auf Facebook, Twitter, YouTube, LinkedIn, Xing, Instagram oder Google+ folgen. www.nahrungskompass.de und www.smoothietime.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>