Kurkuma


KURKUMA – eine Wunderwaffe aus der Natur!

Kurkuma Rezept von Mirtill Obst

Kurkuma (indischer Safran, Gelbwurz) enthält Curcumin und ist eine der bedeutendsten Pflanzen in Süd-Ost-Asien. Kurkuma wird dort erfolgreich eingesetzt bei den verschiedensten Erkrankungen vor allem bei Entzündungen. Kurkuma ist hellgelb und gibt dem Curry seine gelbe Farbe. Kurkuma gilt als „Heilpflanze“ in der chinesischen und indischen Medizin.

VORTEILE VON KURKUMA

Entzündungen

Da Kurkuma eine starke antioxidative Wirkung zeigt, wird es gerne bei entzündlichen Gelenkerkrankungen wie Arthritis eingesetzt.

Schlaganfall/Herzinfarkt

Oxidiertes Cholesterin schädigt die Blutgefäße. Es sammelt sich in den Plaques an und kann zum Schlaganfall oder zum Herzinfarkt führen. Es wird angenommen, dass Curcumin die Oxidation von Cholesterin im Körper verhindern könnte. Curcumin enthält außerdem das Vitamin B6. Dieses Vitamin sorgt dafür, dass der Homocysteinspiegel nicht zu hoch ansteigt. Hohe Homocysteinspiegel können zu Schädigungen an den Gefäßwänden führen. Folgen sind Arteriosklerose und Herzerkrankungen.

Alzheimer

Es wird angenommen, dass Alzheimer durch Ansammlung von Proteinen in den Gehirnzellen entsteht und oxidativen Stress und Entzündungen hervorruft.
Dabei bilden sich Ablagerungen zwischen den Nervenzellen im Gehirn. Curcumin kann möglicherweise diese Oxidation und Entzündung verhindern.

Lungenerkrankungen/Atemwegserkrankungen

Chronische Lungenerkrankungen werden durch berufliche und umweltbedingte Belastungen, wie Staub, Luftverschmutzung, Zigarettenrauch, Chemotherapie oder Strahlentherapie verursacht. Es stellte sich heraus, dass Curcumin Lungenverletzung mildern könnte, die durch Bestrahlung, Chemotherapeutika und Giftstoffe verursacht wurde. In Curcumin sind natürlich vorkommende Polyphenole enthalten, die könnten freie Radikale abfangen.

Lebererkrankungen

Curcumin wird als leberschützendes Antioxidans angesehen und könnte die Leberregeneration verbessern.

Verwendung von Kurkuma

Getrocknetes Kurkuma ist fast überall erhältlich. Kurkuma sollten Sie aber ausschließlich aus biologischem Anbau kaufen. Indisches Kurkuma enthält oft krankmachende Farbstoffe. Deshalb ist beim Kauf die kräftige Farbe nicht entscheidend. Kurkuma hat einen viel höheren Gehalt an Curcumin als Currypulver und kann dieses in Rezepten gut ersetzen. Kurkuma sollte in gut verschlossenen Behältern, an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahrt werden.

Kurkuma passt toll zu Reisgerichten, Gemüsegerichten, Quark usw…

Curcumin ist bereits in kleinen Dosen wirksam. Auch in sehr hohen Dosen zeigen sich keine Nebenwirkungen.

TIPP:

Morgens auf nüchternen Magen ½ Tl (am Anfang mit ¼ Tl anfangen, wenn es vertragen wird, dann auf ½ Tl erhöhen) Kurkuma in einem Schluck Wasser auflösen, frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer (2 x die Pfeffermühle drehen) dazu geben und trinken. „Das Kurkuma-Wasser“ wird bei jeglicher Art von Entzündung im Körper empfohlen.

Imagenachweis:

http://www.freedigitalphotos.net/Indian Spices In Spoons Stock PhotoBy artur84Image ID-100148988

Share Button

Über Mirtill Obst

Ich bin Ernährungsberaterin und Entspannungstrainerin aus Leidenschaft. Ich blogge über gesunde Ernährung und gebe Entspannungstipps. Ich möchte mein Wissen an all diejenigen weitergeben, die an Ihrer Ernährungs-und Lebensweise etwas ändern möchten. Ich hoffe wir sehen uns online! Ich freue mich, wenn Sie meinen Newsletter abonnieren oder mir auf Facebook, Twitter, YouTube, LinkedIn, Xing, Instagram oder Google+ folgen. www.nahrungskompass.de und www.smoothietime.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>