Mehr Vitalität durch eine Darmreinigung


ID-100114145

 

Darmreinigung kann man empfehlen bei:

  • Verstopfung, Durchfall, Blähungen oder wenn die Darmperistaltik lahm liegt,
  • wiederkehrenden Pilzinfektionen (der Haut, des Darmes, der Mund- und Rachenschleimhaut)
  • nach Antibiotikatherapien
  • als Einstieg in eine gesündere Ernährungs- und Lebensweise
  • Müdigkeit, Schlappheit, Trägheit
  • Rheuma  und Gelenkbeschwerden
  • Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Blutdruck- und Gefäßproblemen, bei hohen Cholesterinwerten
  • Schlacken abbauen, Ablagerungen im Darm
  • Autoimmunerkrankungen
  • Atemwegsinfektionen (Erkältungen, Angina, Bronchitis etc.), Abwehrschwäche
  • Depressionen
  • Wechseljahresbeschwerden
  • mehr Vitalität erlangen, Bindegewebe stärken

 

Man fühlt sich besser und leistungsfähiger nach einer Darmreinigung. Der Darm steht mit allen Organen in enger Verbindung. Sein Zustand und seine Funktionsfähigkeit wirken sich auf die Gesundheit aller anderen Organe aus.

TIPPS für die Darmreinigung:

Tipp Nr. 1: Ernährung

Die Ernährung während einer Darmsanierung sollte basenüberschüssig sein.

Mit viel Obst und Gemüse, frischen Kräutern und Salaten, Sprossen, Nüssen, Keimen.

Krankheiten entstehen durch Übersäuerung des Körpers.

Die Übersäuerung des Körpers wird durch den Verzehr säurebildender Nahrungsmittel und einer ungünstigen Lebensweise beschleunigt.

Mögliche Folgen der Übersäuerung

Schlacken, Zellulitis, Falten, Arthrose, Arthritis, Gicht, Nierensteine, Gallensteine Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall,

Tipp Nr. 2: Frisch gepresste Säfte

Grüne Säfte mit Vitamine, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffe. Die im grünen Blatt gespeicherte Lichtenergie gelangt in den Körper. Während einer Darmsanierung (und auch danach!) sollte man so oft wie möglich eine Mahlzeit durch einen Power-Drink ersetzen.

Tipp Nr. 3: Wasser

Trinken ist das A und O. Unser Körper besteht größtenteils aus Wasser. Wir müssen immer für Nachschub sorgen.

Tipp Nr. 4: Aufbau der Darmflora

Nach einer Darmreinigung sollte man unbedingt die Darmflora wieder aufbauen.

Tipp Nr. 5: Flohsamenschalen

Flohsamenschalen quellen im Verdauungssystem zu einem Vielfachen ihres ursprünglichen Volumens auf und arbeiten sich daraufhin intensiv durch den Darm. Pro Teelöffel Flohsamenschalen sollten Sie mindestens 1/4 Liter oder mehr Wasser trinken – keinesfalls Milch, da diese den Quellvorgang blockiert.

Tipp Nr. 6: Bitterstoffe für die Leber

Die Leber ist Ihr Hauptentgiftungsorgan und muss während der Darmreinigung unterstützt werden.

Die Leber liebt Bitterstoffe. Während einer Darmsanierung sollte man besonders viele Wildpflanzen wie Löwenzahn, Brennessel, Zinnkraut essen oder den Saft daraus trinken.

Artischocken, Chicoree und Endiviensalat enthalten Bitterstoffe. 

Tipp Nr. 7: Einläufe

Der Einlauf ist ein wichtiger Bestandteil einer Darmsanierung. Toxine und/oder Keime können mit einem Einlauf ausgespült wurden, und das Immunsystem entlasten.

Tipp Nr. 8: Mineralstoffe

Mineralien werden für jeden Vorgang im Körper gebraucht. Bei einer Darmreinigung immer zuführen.

Tipp Nr. 9: Bewegung

Bewegung an der frischen Luft ist das A und O, mind. 3 x Woche 20 Minuten laufen, walken, joggen.

Tipp Nr. 10: Massagen

Bürstenmassagen

Bauchmassagen: Den Bauch mit kreisenden, mal sanften Bewegungen im Uhrzeigersinn massieren. Empfehlenswert sind 15 Minuten am Morgen, am besten vor dem Aufstehen!

Tipp Nr. 11: Meiden

Während einer Darmreinigung sollten man folgendes meiden:

Fleisch – bleibt zu lange im Darm, Milch – verursacht Verschleimung, Zucker – bildet Gase und Candida, Weißmehl, keine Lebensmittelzusatzstoffe nehmen (Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Emulgatoren, Aspartam usw…), keine Süßstoffe (Sorbit, Xylit usw…), keine unnötigen Medikamente einnehmen.

Tipp Nr. 12: Grapefruitkern-Extrakt

Bei häufigen Pilzerkrankungen kann man mit Grapefruitkern-Extrakt die Darmreinigung unterstützen.

Tipp Nr. 13: Chlorella-Algen

Sie kann Gifte – insbesondere Schwermetalle – an sich binden, und diese über den Darm abführen.

Tipp Nr. 14: YuccaRadix

YuccaRadix ist die Essenz aus den Wurzeln der Yucca-Palme. Die Essenz spült, entgegen eines Einlaufs, den ganzen Magen-Darm-Trakt mit ihren seifenähnlichen Stoffen auf sanfte Weise.

Tipp Nr. 15: Yogische Darmreinigung

Tipp Nr. 16: Stress meiden

Stress wirkt sich sehr schnell auf unseren Darm aus. Wir müssen für einen ausgeglichenen Alltag sorgen. Jeder findet seinen Ausgleich woanders. Autogenes Training, Yoga, Meditation wirken auf das vegetative Nervensystem und beruhigen uns sehr schnell.

Eine Darmreinigung gehört zu den wirkungsvollsten vorbeugenden Gesundheitsmaßnahmen. Eine Darmreinigung sollte regelmäßig ein- bis zweimal jährlich durchgeführt werden (z. B. im Frühjahr und im Herbst), so dass sich erst gar keine Stoffwechselabfallprodukte und Toxine im Körper dauerhaft einlagern können. So bleiben wir dauerhaft gesund.

 

 ID-100215658

Imagenachweis:

http://www.freedigitalphotos.net/Preparing Petal Bath Stock PhotoBy marin, published on 16 November 2012Stock Photo – image ID: 100114145

http://www.freedigitalphotos.net/Yoga Stock PhotoBy arztsamui, published on 06 November 2013Stock Photo – image ID: 100215658

Share Button

Über Mirtill Obst

Ich bin Ernährungsberaterin und Entspannungstrainerin aus Leidenschaft. Ich blogge über gesunde Ernährung und gebe Entspannungstipps. Ich möchte mein Wissen an all diejenigen weitergeben, die an Ihrer Ernährungs-und Lebensweise etwas ändern möchten. Ich hoffe wir sehen uns online! Ich freue mich, wenn Sie meinen Newsletter abonnieren oder mir auf Facebook, Twitter, YouTube, LinkedIn, Xing, Instagram oder Google+ folgen. www.nahrungskompass.de und www.smoothietime.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>